Amateurfunk DL1JWD

Dämpfungsglieder

Dämpfungsglieder (Abschwächer) werden überall dort benötigt, wo zu hohe Signalspannungen verringert werden sollen. Das Programm gestattet die Berechnung von Abschwächern sowohl in Pi- als auch in T-Schaltung. Da dem Amateur meist nur genormte Widerstandswerte zur Verfügung stehen, kann aber die Realisierung der exakten Werte Schwierigkeiten bereiten. Als besonderes Feature bietet das Tool deshalb die Möglichkeit, mit vorhandenen Widerständen einen praxistauglichen Kompromiss zu finden, wenn keine größeren Genauigkeitsansprüche gestellt werden.

Beispiel 1

Um einer Übersteuerung des Empfängers entgegenzuwirken, soll in die Antennenzuleitung (50Ω Koaxkabel) ein 10dB-Dämpfungsglied eingeschleift werden.

Neben der Systemimpedanz brauchen Sie in den gelben Feldern nur noch den dB-Wert einzugeben. Das Verhältnis von Ausgangs- zu Eingangsspannung (U2/U1)wird automatisch aktualisiert (das funktioniert auch umgekehrt!). In den weißen Feldern erscheinen sofort die Widerstandswerte für die Pi- und für die T-Schaltung. Beispiel 1

Beispiel 2

Die oben berechneten Widerstandswerte sind leider ziemlich "krumm". Wie verändert sich die Dämpfung wenn ich die Widerstandsreihe E12 verwende?

Geben Sie oben anstatt der berechneten die genormten Werte ein und klicken Sie auf "Test". Jetzt können Sie unten (am unteren Rand der Schaltbilder) die resultierende Durchgangsdämpfung ablesen. Beispiel 2

Hinweis: Da die Widerstände toleranzbehaftet sind (z.B. E12 = 10%) lohnt sich ein vorheriges Ausmessen mit einer Widerstands­messbrücke und eine erneute Überprüfung der Durchgangs­dämpfung.