Amateurfunk DL1JWD

HamVNAS 1.5

Mein Oldtimer HamVNAS (Vektorielle Netzwerkanalyse/-synthese) ist ein einfach zu bedienendes Windows-Programm zur Analyse und Synthese passiver elektrischer Schaltungen im Frequenz­bereich.
Es vereinigt die vom FUNKAMATEUR bzw. CQ DL bekannten Programme Ham-Tuning-Stick, Ham-VNA-Stick bzw. HamCAD unter einem Dach.
HamVNAS arbeitet parallel sowohl im Analyse- als auch im Synthesemodus und so kann man sich zum Beispiel Antennenanpassungen berechnen lassen und gleichzeitig  Verluste und Wirkungsgrad ermitteln.
Besondere theoretische Vorkenntnisse, die über das zur Lizenzprüfung erforderliche Allgemeinwissen von Funkamateuren hinausgehen, sind nicht erforderlich.

Beispiel 1

In der CQDL 4/2019 (S.4-5) ist mein Artikel SWR gut - alles gut? erschienen.
Dort zeige ich gleich zu Beginn, wie bei einer endgespeisten λ/2-Koaxantenne (7,1MHz) trotz eines guten SWR=1,33 ca. die Hälfte der Sendeleistung in der 6m-langen Transfor-mationsleitung verloren geht:

Beispiel 1

Nach Start von HamVNAS 1.5 finden Sie dieses Beispiel unter dem Namen CQDL_1 ganz am Ende der Datenbank.

Die Version 1.5 ist fehlerbereinigt und wird nun wie jedes andere Programm meiner Sammlung behandelt, eine gesonderte Registrierung ist also nicht mehr erforderlich.
Weitere Informationen und Beispiele entnehmen Sie der gründlich überarbeiteten und gekürzten Bedienanleitung.

Hinweis:
Die Screenshots in der CQ DL 4/19 habe ich mit dem AMA-Tool gemacht, einem stark abgerüsteten HamVNAS.
Damit sind unter anderem auch Spannungsmessungen und SWR-Anzeigen an beliebiger Stelle der Schaltung möglich.
Auch die Güte von Kapazitäten wird berücksichtigt, was sich ebenfalls beim Vergleich der Ergebnisse mehr oder weniger stark niederschlägt.

Ein Wort zum Smith-Diagramm:
Unübersehbar zieht in HamVNAS das so genannte Smith-Diagramm seine Kreise.
Es stammt aus einer Zeit, in der HF-Ingenieuren und auch Funkamateuren außer Rechenschieber und Logarithmentafel keine weiteren Hilfsmittel zur Verfügung standen.
Im heutigen PC-Zeitalter hat es seine einstige Bedeutung als Syntheseinstrument verloren, denn die Rechenregeln für komplexe Zahlen (Phasoren) lassen sich leicht in einem PC-Programm implementieren.

Mittlerweile übt das Smith-Diagramm aufgrund seiner mysteriösen Gestalt auf die meisten Funkamateure sogar eine eher abschreckende Wirkung aus.
Aufgrund meiner Erfahrungen mit Studenten der HF-Technik habe ich es trotzdem in HamVNAS mit eingebaut, da es zum grundlegenden Verständnis des frequenzabhängigen Impedanzverlaufs(Ortskurven) beiträgt und mittlerweile sogar wieder in modernen VNAs zu sehen ist.
 
HamVNAS ermöglicht einen bequemen Vergleich des Smith- mit dem Frequenzdiagramm (die Frequenzmarken bewegen sich in beiden Diagrammen synchron), deshalb wird es auch bei Ihnen schnell zum "Aha"-Effekt kommen - probieren Sie es einfach mal aus!