Amateurfunk DL1JWD

HamVNAS 1.3

HamVNAS (Vektorielle Netzwerkanalyse/-synthese) ist ein einfach zu bedienendes Windows-Programm zur Analyse und Synthese passiver elektrischer Schaltungen im Frequenz­bereich. Es vereinigt die vom FUNKAMATEUR bzw. CQ DL bekannten Programme Ham-Tuning-Stick, Ham-VNA-Stick bzw. HamCAD unter einem Dach.
HamVNAS arbeitet parallel sowohl im Analyse- als auch im Synthesemodus und so kann man sich zum Beispiel Antennen­anpassungen berechnen lassen und gleichzeitig deren Transmission wobbeln.
Besondere theoretische Vorkennt­nisse, die über das zur Lizenzprüfung erforderliche Allgemein­wissen von Funkamateuren hinausgehen, sind nicht erforderlich.
Wie auch bei all meinen anderen Programmen wird die Bedienung von Microsoft Windows als bekannt vorausgesetzt.

Beispiel 1

In der CQDL 4/2019 (S.4-5) ist mein Artikel SWR gut - alles gut? erschienen.
Dort zeige ich gleich zu Beginn, wie bei einer endgespeisten λ/2-Koaxantenne (7,1MHz) trotz eines guten SWR=1,33 mehr als die Hälfte der Sendeleistung in der 6m-langen Transfor-mationsleitung verloren geht:

Beispiel 1

Nach Start von HamVNAS 1.3 finden Sie alle Beispiele des Artikels in der Datei CQDL.dat.
Den Dateidialog öffnen Sie über den "Service"-Button, Registerkarte "Einstellungen" und die Schaltfläche "Andere Datenbank laden".

Auf Seite 3 der Bedienanleitung finden sich detaillierte Hinweise zur Registrierung des Programms.

Hinweis:
Die Screenshots in der CQ DL 4/19 habe ich mit dem AMA-Tool gemacht, einem stark abgerüsteten HamVNAS.
Damit sind unter anderem auch Spannungsmessungen und SWR-Anzeigen an beliebiger Stelle der Schaltung möglich.
Auch die Güte von Kapazitäten wird berücksichtigt, was sich ebenfalls beim Vergleich der Ergebnisse mehr oder weniger stark niederschlägt.

Ein Wort zum Smith-Diagramm:
Unübersehbar zieht in HamVNAS das so genannte Smith-Diagramm seine Kreise.
Es stammt aus einer Zeit, in der HF-Ingenieuren und auch Funkamateuren außer Rechenschieber und Logarithmentafel keine weiteren Hilfsmittel zur Verfügung standen.
Im heutigen PC-Zeitalter hat es seine einstige Bedeutung als Syntheseinstrument verloren, denn die Rechenregeln für komplexe Zahlen (Phasoren) lassen sich leicht in einem PC-Programm implementieren.

Mittlerweile übt das Smith-Diagramm aufgrund seiner mysteriösen Gestalt auf die meisten Funkamateure sogar eine eher abschreckende Wirkung aus.
Aufgrund meiner Erfahrungen mit Studenten der HF-Technik habe ich es trotzdem in HamVNAS mit eingebaut, da es zum grundlegenden Verständnis des frequenzabhängigen Impedanzverlaufs(Ortskurven) beiträgt.
 
HamVNAS ermöglicht einen bequemen Vergleich des Smith- mit dem Frequenzdiagramm (die Frequenzmarken bewegen sich in beiden Diagrammen synchron), deshalb wird es auch bei Ihnen schnell zum "Aha"-Effekt kommen - probieren Sie es einfach mal aus!