Amateurfunk DL1JWD

Anpassungsverluste

Stehwellenverhältnis, Reflektionsfaktor und Rückflussdämpfung beschreiben drei verschiedene Möglichkeiten, um die Reflexion an einem Impedanzsprung zu quantifizieren, zum Beispiel bei Fehlanpassung einer Lastimpedanz an einen Generator.

Beispiel 1

Gängige automatische Antennentuner beenden ihren Abstimmvorgang nicht erst bei einem SWV nahe 1, sondern bereits viel früher. Welche Anpassungsverluste entstehen bei einer 100W-PA bei einem SWV = 2,0 ?

Die Übertragungsdämpfung beträgt ca. 0,5dB, d.h., 88,9% der maximal verfügbaren PA-Leistung werden abgegeben (ca. 90Watt). Das bedeuted einen in der Praxis nicht feststellbaren Verlust von nur ca. 0,1 S-Stufen.

Beispiel 1

Es ist egal, in welches der fünf Eingabefelder sie etwas eintragen, die übrigen Felder werden immer automatisch aktualisiert.

Beispiel 2

Mit einem Antennenanalysator messen Sie bei 7,1MHz am Eingang des Speisekabels eine Impedanz ZA(Ω) = 100 + j200. Welche Anpassungsverluste entstehen?

Vergrößern Sie das Fenster, indem Sie es mit der Maus am unteren Fensterrand anfassen und aufzoomen. Geben Sie die Werte für Systemimpedanz (in der Regel 50 Ω), Frequenz und Lastimpedanz ZA ein. Nachdem Sie auf "Anpassungsverluste" geklickt haben, lassen sich die gesuchten Größen direkt unten im Ersatzschaltbild oder auch im oberen Fenster ablesen.

Beispiel 2