Amateurfunk DL1JWD

Willkommen auf meiner Homepage!

Meine Station

Mein Name ist Walter und genauso unspektakulär ist auch mein Equipment, ich habe es mir nach dem Prinzip "soviel wie nötig" angeschafft, nachdem ich mit Eintritt in das Rentenalter das QTH gewechselt hatte und nach mehr als
20 Jahren Abstinenz endlich wieder genügend Zeit für den Amateurfunk habe.

Aktuelles Herzstück meiner Station ist der "kleine" SDR-Transceiver Flex-1500, der unter Windows 8 mittels Power SDR gesteuert wird.
Als QRP-Fan genügen mir meist die 5Watt Output, ab und zu schalte ich aber auch die HLA 150 -Endstufe hinzu.
Antenne ist eine 5-Band-HyEndFed, das ist ein 23m-langer endgespeister Halbwellenstrahler für 80, 40, 20, 15 und 10m, dessen Resonanzen so gut liegen, dass ich in der Regel auch ohne meinen Antennentuner MFJ-941E auskomme.
Wichtigste Messgeräte sind ein Antennenanalysator AA-54, ein vektorieller Netzwerkanalysator miniVNApro und ein HF-Amperemeter MFJ-854 (Messzange für Mantelströme auf der Antennenspeiseleitung).
Hier geht's zur Homepage meines OV X41.

Aktuelles:

Aufgrund des starken Feedbacks zu meinem Beitrag in der CQDL 4/2019 SWR gut - alles gut? verweise ich auf den Kleinen Netzwerkanalysator.
Mit diesem Tool kannst Du alle CQDL-Beispiele selbst nachvollziehen und eigene Probleme lösen.

Sorry, aber dass ich mit diesem Beitrag möglicherweise in ein Wespennest gestochen habe, seht ihr beispielhaft an diesen beiden Korrespondenzen.

Update vom 12.05.2020:
Die nicht enden wollende Corona-Ödnis hat mich zu weiteren "Höchstleistungen" angestachelt.
In aller Ruhe konnte ich den MultiResonanceFinder fertigstellen und damit den Geheimnissen der inzwischen weit verbreiteten ZS6BKW-"Wunderantenne" auf den Grund gehen. Jeder kann sich nun mit diesem Tool seine eigene "Wunderantenne" entwerfen (ich selbst fand damit die "JWD-Antenne").

Update vom 05.06.2020:
Um auch unsymmetrisch gespeiste (OCF-) Dipole zu berücksichtigen und um die Eingabe von Messdaten zu vereinfachen, musste ich den Doppelzepprechner grundlegend überarbeiten (Version 3.0).

Update vom 28.07.2020:
Tnx für das zahlreiche Feedback zum MultiresonanzFinder, den ich kurzfristig im FUNKAMATEUR 7/20 vorstellen durfte!  Eine Konsequenz aus dem großen Interesse ist, dass ich die Bereitstellung meiner Software neu organisieren musste um Euch und mir die Arbeit zu erleichtern.
Für alle 24 Programme gibt es deshalb auf meiner Download-Seite  nur noch einen einzigen Link, über den ab sofort die komplette Programmsammlung (inkl. mehrerer neuer Versionen) heruntergeladen werden kann. 

Update vom 27.09.2020:
Für den Doppelzepprechner ist die neue Version 4.0 verfügbar, damit lassen sich jetzt auch Antennen entwerfen, bei denen der Balun direkt im Speisepunkt des Dipols angebracht ist.

Update vom 26.10.2020:
Habe das Tool Dämpfungsglieder benutzerfreundlicher gestaltet (tnx Herbert, DG0PM) und endlich auch meinen Formelrechner fertiggestellt - ein nützlicher Helfer für alltägliche Aufgaben. Jeder kann sich damit seine eigene Formelsammlung anlegen.

Update vom 20.12.2020:
Tnx für das Feedback zur JWD-Allband-Doppelzepp.
Diese "Große Schwester" der  ZS6BKW-"Wunderantenne" dürfte mit einer Gesamtlänge von 73,8m ganz hervorragend für Fielddays und ähnliche Outdoor-Aktivitäten geeignet sein.

Update vom 10.02.2021:
In den Kleinen Netzwerkanalysator hatte sich ein Fehler eingeschlichen (ungenaue Spannungsmessung), sorry.  Bei der Beseitigung des Bugs habe ich gleich noch einige weitere Verbesserungen eingeführt, sodass jetzt die Version KNWA 2.0 aktuell ist. Unter anderem gibt es jetzt ein neues Bauelement "S11", in welches die z.B. mit einem NanoVNA gemessene Eingangsreflexion direkt eingegeben werden kann. Auch die Bedienanleitung habe ich überarbeitet.

Update vom 12.03.2021:
Auf mehrfachen Wunsch hin habe ich einen Abkömmling des Doppelzepprechners programmiert, der als eigenständiger Hoch-/Tiefpass-Doppelzepprechner (HTP-DZR) ab sofort heruntergeladen werden kann.
Damit lassen sich auf direktem Weg nun auch Doppelzepps optimieren, die z.B. mit einem symmetrischen  Christiankoppler angepasst werden sollen.

Update vom 18.04.2021:
Auf Anregung von Saki (DD5XX) habe ich auch den verbreiteten symmetrischen Antennentuner AT-502 mit in die Standard-Datenbank Template.dzr des Doppelzepp-Rechners aufgenommen. Er steht damit bei neuen Projekten sofort zur Verfügung, bei älteren ist er per Hand hinzuzufügen.

Um letzte Zweifler zu überzeugen, habe ich mir den SWR-Verlauf der JWD-Allband-Doppelzepp auch noch von EZNEC  berechnen lassen (siehe hier)!!!
Dass die Antenne, weitgehend unabhängig von der Aufbauhöhe, in der Praxis auf allen Bändern ausgezeichnet funktioniert hat mir inzwischen der für seine Drahtantennen-Tests bekannte Mark Feltham (2E0VSS) bestätigt. Mit einer Verlängerung des Feeders um ca. 5m erreichte er, dass sie auch auf dem 20m-Band ohne Tuner betrieben werden kann
(SWR < 2), siehe hier.

Update vom 12.05.2021:
In den letzten Wochen habe ich den hochinteressanten Mantelwellendipol nach HB9XBG mit dem KNWA simuliert, im Garten aufgebaut und mit seinem Erfinder einen für beide Seiten sehr produktiven Meinungsaustausch geführt (tnx Namensvetter!).
U.a. war es für mich auch der Anlass, den Spulenrechner zusammen mit einem NanoVNA zur Analyse des Potter-Baluns einzusetzen und die Info-Datei grundlegend zu überarbeiten. 

Update vom 18.08.2021:
Mein Freund Urs, HB9MPN, hat in der HBradio 4/2021 den Beitrag Feldversuche mit einem Mehrband-Dipol veröffentlicht. Darin beschreibt er allgemeinverständlich, wie er mit Hilfe der JWD-Tools seinen 2x18,15m Dipol berechnet hat. Die mit einem NanoVNA durchgeführten Messungen  bestätigten die Berechnungen. Ihre Praxis-tauglichkeit hat diese Antenne u.a. am jährlich stattfindenden NMD (National Mountain Day) unter Beweis gestellt.

Update vom 22.10.2021:
Tnx für das Feedback zu meinem Beitrag "Effizienz vertikaler Halbwellendipole" in CQ DL 11-2021!
Sorry, die Überschrift hätte genauer lauten müssen "Effizienz mittengespeister vertikaler Halbwellendipole", denn einige OMs vermissten im Inhalt die Behandlung herkömmlicher endgespeister vertikaler Halbwellendipole.
Auch Variante 3 (Mantelwellenantenne nach HB9XBG ) ist elektrisch gesehen ein mittengespeister Dipol!
Nur bei Mittenspeisung kommen die Vorteile der Bodenneutralität voll zur Geltung und die Einspeisung kann niederohmig erfolgen. 

Update vom 31.03.2022:
Der Kabelrechner gehört zu den wichtigsten JWD-Tools und hat schon einige "Wunderantennen" entzaubert, da er die Wahrheit über deren tatsächlichen Wirkungsgrad gnadenlos an's Tageslicht bringt ;-)
Wie in diesem Tool die Berechnung des antennenseitigen SWR erfolgt, scheint allerdings bei manchen OMs auf Unverständnis zu stoßen (tnx Ludwig, DH8WN).

Update vom 05.05.2022:
Auch die bekannte ZS6BKW-"Wunderantenne" hat ihre großen Schwachstellen: die Bänder 15m, 30m und 60m
OM Peter, HB9PMG, hat sich dazu eine interessante Lösung einfallen lassen: er überbrückt den Feeder in bestimmten Abständen mit über Relais zuschaltbaren Kapazitäten und bringt damit das senderseitige SWR auch für diese Bänder unter 2.
Um optimale Werte auch für beliebige andere Doppelzepps (auch OCF, d.h. asymmetrisch gespeiste) zu berechnen, habe ich ein kleines Tool geschrieben, dessen vorläufige Testversion man hier herunterladen kann (tnx Urs, HB9MPN für die wie immer hilfreichen Anregungen).

73 und bleibt gesund!

de Walter DL1JWD

PS: Da ich immer einige der JWD-Tools und deren Info-Dateien korrigiere/ergänze, empfehle ich allen bisherigen Nutzern ab und zu einen neuen Download des Gesamt-pakets. Natürlich behält dabei die Schlüsseldatei Form1.jwd ihre Gültigkeit. 

Besucherzaehler